Deitenbach Blog Deitenbach Blog

Turnier- und Abschiedsabend

Liebe Leute, es ist leider schon so weit: Das Freizeitlager Deitenbach 2017 neigt sich schon dem Ende entgegen. Und pünktlich zum letzten Tag gibt es den Abschlussbericht, dieses Mal geschrieben von Philipp sowie von Leo:

Über dem Bergischen graute also der Morgen zum vorletzten Tag voller Aufregung, Ruhe, Spaß und Ärger auf dem weitläufigen Gelände des Jugendfreizeitlagers Deitenbach an der Aggertalsperre. Es war angezeigt, die vielen internen Turniere in jeglichen sportlichen Bereichen zu Ende zu bringen, also Tischtennis der D-, C- und Erwachsenen, Wikingerschach, übrigens generationsübergreifend, dem Kickerwettbewerb und Fußballtennis, wobei letzteres nur unter uns Kindern stattfand. Der Vormittag verlief nun mit freiem Sport, Tischtennisspiel, Schach und Fußball. Üblich witzig und spaßig, wobei das Heimweh nur wenig Platz fand.

Nach dem wie immer eingeläuteten Mittagessen wurde es ernst. Zuerst spielten wir selbst die Viertel- und Semifinals im Tischtennis der C-Jugend aus, bevor Tobias Anton in einem kämpferischen Match mit 2:0 Sätzen schlug. In der Erwachsenenklasse gab der Betreuer Felix, genannt "Steini", nach nur zwei oder drei ernst gespielten Ballwechseln, die er übrigens auch gewann, ein witziges Spiel gegen den Tischtennismaster Henning Müller mit ebenfalls 2:0 Sätzen komplett aus der Hand. Später besiegte letztgenannter im Endspiel den Betreuer André knapper als gedacht mit 2:1 Sätzen 11:9, 6:11, 11:5.

Beim Wikingerschach zog der letztjährige Titelverteidiger Jens "The Machine" Terhardt mit seinem Team "Jan Pillemann Otze" ins Endspiel ein, wo er gegen "die Spacken" erst seine Klasse ausspielte und dann zur "The Ex-Machine" dieser Sportart wurde, indem er gegen das Team von Thomas Müller, Ben und Alejandro verlor.

In der Kickerentscheidung setzen sich "Steini" und André denkbar knapp mit 4:3 Sätzen gegen Hennig und Thomas durch.

Am Abend des letzten Tages vor der Abreise ging es hoch her. Am Anfang gab es die Ehrungen für die Tischtennis- Fußballtennis- und Changingcupturniere. Es gab sehr stimmungsvolle Musik, die abwechselnd zu den Ehrungen spielte. Thomas hatte sich auch um Preise gekümmert. Am Ende es auch Fotos mit allen Teilnehmern. Zum Schluss gab es noch eine Humbaeinlage von "Steini". Der Abend war total cool, weil man gemerkt hat, dass sich (fast) alle sehr gut verstanden haben. Ich finde, dass das Freizeitlager Deitenbach einfach das beste Freizeitlager auf der Welt ist <3. Macht weiter so! :-)

Wir als Betreuer können uns den Schlussworten nur anschließen. Insgesamt war es ein größtenteils sehr entspanntes Lager, wo es wenig Grund zum Eingreifen von Außen gab. Viele Jungs haben sich vereinsübergreifend angefreundet und neue Kontakte knüpfen können. Auch nach persönlicher Rückfrage bei den Jungs sagten eigentlich alle übereinstimmend, dass das Lager super und ein voller Erfolg war und fast alle auch nächstes Jahr wieder, sofern möglich, am Start sein möchten. Ich denke die Aussage spricht für sich. Ich zitierte noch einmal den vorletzten Satz von Leo: "Das Freizeitlager Deitenbach ist einfach das beste Freizeitlager auf der Welt."

Morgen geht es leider wieder nachhause, aber eine Fortsetzung des Lagers wird es im Sommer 2018 in der fünften und sechsten Ferienwoche bestimmt geben. Wir freuen und jetzt schon sehr darauf.

Freibad und Stockbrotbacken

Und schon folgt der nächste Bericht, dieses Mal geschrieben von Paul, Anton und Raphael.

Am Sonntag, den 6. August gingen wir früh in den nahegelegenen Wald, um Brennholz zu sammeln, das wir für das Lagerfeuer benötigten. Dabei fanden wir Stöcke, mit denen wir unser Stockbrot machen konnten. Am Nachmittag veranstalteten die Betreuer ein Changing-Team-Turnier. Jeder Spieler wurde nach jeder Runde in ein neues Team eingeteilt. Das fanden wir cool, weil wir so die anderen Kinder besser kennenlernen konnten. Am Ende des Tages gab es ein spannendes "Schlag den Betreuer"-Duell, indem jedes Kind einmal gegen einen Betreuer spielen durfte. Wir gewannen eine von drei Runden. Danach durfte sich jeder Spieler einen Preis aussuchen.

Am nächsten Tag blieben wir den ganzen Tag büber im Freibad. Dort spielten wir Tischtennis, Brettspiele, Wikingerschach, fuhren Tretboot oder schwammen im See. Wir hatten viel Spaß dabei. Am Abend wurde ein Lagerfeuer entzündet, über dem wir unser Stockbrot zubereiten konnten. Dazu gab es leckere Würstchen. Jeder bekam ein Getränk seiner Wahl dazu. Die beiden Tage waren sehr interessant und spannend.

Leider neigt sich das Lager schon dem Ende entgegen. Über die letzten zwei Tage werden Leo, Philipp und Finn-Louis noch berichten. Ihr dürft gespannt sein. Anbei wie üblich ein paar Fotos als Impressionen.

Schwimmbadtag und Elspe-Festival

Der heutige Bericht von Freitag und Samstag ist geschrieben von Jakob, David und Nico:

Heute waren wir im Schwimmbad "Aqua Magic". Es war richtig cool. Die Rutschen waren der Hammer. Am besten hat uns die ganz steile Rutsche und die Rutsche mit einer Falltüre gefallen. Es war richtig krass. Man stand darauf und die Lichter gingen Stück für Stück aus und dann "wusch". Es war sooo cool. Es gab auch eine Steh-Rutsche. Die war auch ziemlich cool. Zwischendurch haben wir mit Freunden im flachen Wasser gechillt. Danach sind wir alle auf die große breite Rutsche gegangen und haben Massencatchen gemacht. Insgesamt können wir nur sagen, dass der Ausflug super war.

Am Samstag waren wir in Elspe, vorher aber spielten wir Wikinger-Schach. Gegen 15:30 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Elspe. Dort gab es vier verschiedene Shows. Die Pferdeshow fanden wir voll cool, weil die Pferde und die Reiter ohne Schutzkleidung durch Feuer ritten. Gegen 20:15 Uhr war eine Show mit 100 Schauspielern und 40 Pferden. Es gab sogar eine riesige Explosion. 

Mittlerweile ist über die Hälfte des Lagers rum und die Jungs amüsieren sich allesamt prima. Von Heimweh ist bei keinem etwas zu spüren. Die Tage fernab der Heimat scheinen allen großen Spaß zu bereiten. Bis dato ein rundum gelungenes Ferienlager. Anbei noch einige bildliche Eindrücke:

 

 

Fußballolympiade und Nachtwanderung

Besser spät als nie - Lagerbericht für die Tage Mittwoch und Donnerstag von Ale, Xander und Henning.

Im Freizeitlager Deitenbach hatten wir am Mittwoch ein Blitzturnier, in dem es darum ging, innerhalb von drei Minuten drei Tore zu erzielen. Wenn drei Tore gefallen sind, endete ein Spiel und man bekam drei Punkte für einen Sieg und die Punkte für die geschossenen Tore addiert. Es hat viel Spaß gemacht. Zuerst wurden wir in dreier Teams eingeteilt, ich (Ale), war mit Jonas und Leo in einem Team, aber leider waren wir nicht so erfolgreich. Am Abend haben wir noch Wikingerschach gespielt, wo ich mit Ben und Thomas mein zweites Spiel in Folge gewonnen habe. Jetzt sind wir kurz vor dem Gruppensieg, aber wir müssen noch gegen die Super Womens spielen. Anschließend hatten wir noch bis 22:00 Uhr Freizeit, die wir unter anderem zum Tischtennis spielen genutzt haben. Am nächsten Tag hatten wir dann die Fußballolympiade. Es wurden mehrere Stationen aufgebaut, die wir dann alle nacheinander absolvierten. Uns hat es allen Spaß gemacht. Meine Lieblingsstation war das Kastenschießen bei Justin, bei dem ich alle Kästen umschießen konnte. Am Abend gab es dann eine Nachtwanderung, in der wir in dreier Gruppen gelaufen sind. Die erste Gruppe ging um 22:00 Uhr los und die letzte um 23:36. Eine Runde ging ungefähr zwei Stunden und wir sind durch den Wald gelaufen. An jeder Weggabelung stand ein Streckenposten, der uns drei Fragen gestellt hat. Je mehr Fragen wir richtig beantwortet haben, desto mehr Punkte gab es. Als wir zurückkamen gab es von Robert noch Wiener und Brötchen. Alle gingen sehr spät ins Bett, doch obwohl es einen lauten Knall gab und an einer Stelle ein wildschweinartiges Tier aus dem Gebüsch kam, hatten wir alle viel Spaß.

Zum Abschluss noch zwei Bilder, auf denen jeder Wikingerschach-Spieler direkt sieht, wie einseitig das Spiel zwischen Mette und Lynn gegen Felix (Betreuer aus Hütte 15) und Justin ablief. 3 Runden bis zum Spielende und kein getroffener Stein der Verlierer. Da noch zu lachen fiel uns nicht leicht :D

 

Wir sind auf Facebook...

Facebook